Rohprotein

Rohprotein

Wie kann der Rohproteinanteil im Futter zwischen 20% und 30% sein, wenn der Fleischanteil weit darüber liegt?

Viele unterliegen dem Irrglauben das Fleisch zu 100% aus Proteinen besteht, dem ist nicht so. Vielmehr liefern alle Nahrungsmittel einen bestimmten Anteil an Proteinen. Für jedes Lebewesen, ob nun Hund, Pferd oder Mensch gelten andere Anforderungen. Fleischfresser wie Hund, Katze oder Frettchen sind Naturgemäß auf Tierische Proteine angewiesen. Man sagt, dass der Hund mindestens 1/3 (wobei dies den allernierdrigsten Wert darstellt) der täglichen Futterration als Fleischkost benötigt. Wichtig ist auch, dass die Wertigkeit der Proteine ausschlaggebend ist für deren Verwertung durch den Hund. Auch pflanzliche Stoffe liefern Proteine, die dem Hund aber nur wenig nützen. Allgemeines: Protein oder auch Eiweiß genannt dient dem Aufbau, der Wiederherstellung und der Erhaltung von Muskelgewebe. Protein besteht aus verschiedenen Aminosäuren und der Körper kann das mit der Nahrung aufgenommene Protein nur verwerten, wenn alle erforderlichen Aminosäuren vorliegen. Der Körper selbst kann jedoch nur einige dieser Aminosäuren synthetisieren. Die anderen müssen mit der Nahrung zugeführt werden und werden als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Gerade frisches Fleisch, wie in unserem Futter enthalten, liefert diese essentiellen Aminosäuren. Manche Nahrungsmittel enthalten so genanntes vollwertiges Protein, d. h. sie liefern alle Aminosäuren, die zum Aufbau verwertbaren Proteins notwendig sind. Solche Nahrungsmittel sind z. B. Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel und verschiedene Gemüse. Doch auch diese Nahrungsmittel enthalten verschiedene Gewichtsanteile an verwertbaren Proteinen wie die nachfolgende Auflistung zeigt:

Nahrungsmittel            Proteingehalt in %      Verwertbarkeit in % 

Fleisch,  Geflügel                    19-31                              68

Fisch                                       18-25                              80

Eier                                           12                                 94

brauner Reis                              8                                  70


Zusätzliche Aminosäuren verbessern schlichtweg den Stoffwechsel der Tiere, unter anderem auch den Glukosestoffwechsel (Arbeits- und Leistungshunde) , unterstützen die Verarbeitung von Mineralien und Vitaminen und beeinflussen das Hormonsystem, in dem es die Produktion körpereigener Stoffe fördert, Insbesondere auch Haut und Fell können hiervon profitieren.